8 Lichtjahre

Lärmend, die Mengen passieren.
Endlose Fetzen, die das Ohr erreichen, ohne Sinn, gesprochen, gerufen, gebellt von Zahllosen.

Kommen und gehen, unbekannte tauschen Platz mit Unbekannten.

Manche Zielstrebig, andere getrieben, in sich versunken, maskiert.
Vornübergebeugt, auf Bildschirme starrend, das Außen ausblendend.

Ritualisierte Handlungen, eingeübt, um nicht aufzufallen. Nicht aus der Rolle zu fallen.

Grenzen ziehen, Erobertes sichern und halten. Nur der Lärm dringt über die Grenzen. Dem wird kein Einhalt geboten. Der siegt immer.

Um uns herum:
Vertraute, die sich wie Fremde sind.
Mienen aus Stein.
Verwurzelt im sich Fremdsein.
Fremd und doch, so sie getrennt werden,
verloren. Dann ohne Gegenüber.

Die gnädige Frau B. und ich sitzen, brotlos aber glücklich, im Café. Schauen den anderen Gästen beim Sein zu, ersinnen Geschichten, machen Notizen.

Später dann laufen wir durchs Viertel, machen Photos, beobachten Passanten.
Mit Dir sehe ich doppelt so viel. Doppelt so gut.
Ich sauge Eindrücke auf wie ein Schwamm.
Brauche die Eindrücke, sonst in der Eremitage lebend, die genauso gut im Kaukasus oder auf dem Mond sein könnte.

Immer zu weit weg von allem.
8 Stunden, 8 Lichtjahre, 8 Kilometer, je nach dem, ob es um Leben, Liebe oder Essen geht.
Immer zu weit. Nie zu zweit.

Ich sollte längst wo anders sein.
Hier. Und nicht da.
Nicht immer 8 Einheiten von Dir oder etwas entfernt.

8 Gedanken zu “8 Lichtjahre

  1. Diese Einheit von Kunst und Schreiben hier.
    Diese kluge, werbende Aufforderung von wegen der Kommentare, genial.
    Diese Schreibe, die mich für Minuten kleine Gleichklangwellen spüren lässt!

    Gefällt mir

  2. Das Glück, las ich grad im Freundeblog,
    sagt der olle Schopenhauer ist in der Vorstellung immer größer als in Wirklichkeit.
    Die mit einem geliebten Menschen im Bewusstsein begrenzten Zeitreichtums erlebten Momente sind manchmal intensiver erlebt als alle Zwischenzeit einer glücklicher Vorstellung.
    Du bist auch ein Zeitrafferillusionist.
    Schön aufschreiben und tapfer bleiben,
    Herr Faktoid.

    Lieben Gruß von der Karfunkelfee

    Gefällt mir

  3. Erhöhe die Masse an exotischer Materie (Sonnenmasse), um das harp-Ding wieder gängig zu kriegen. Meiner klemmt auch dauernd. Ich hab noch nie jemandem Re-Flux gewünscht, aber monetäre wäre schon gut.

    „life is rough
    boy stay tough
    enjoy the moment
    till Scotty energy send“

    so long…:)

    Gefällt mir

Was gesagt werden muss...

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s