Über den Preis von Geschichten

Mit der Preisgestaltung ist das manchmal so eine Sache.
Sie ist nicht eindeutig zu bestimmen.
Da gibt es keine feste Regel.

Nicht, wenn es um Geschichten geht.
Darüber wurde in der Ausbildung geschwiegen, da muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen.

Manche Geschichten werden mit lachendem Herz bezahlt.
Der Wechselkurs dafür ist günstig.
Was so schnell nachwächst, in gar unendlicher Menge geerntet werden kann und doch so köstlich schmeckt, muss nicht teuer bezahlt werden.
Was, wie bei solchen Kleinoden so üblich, nichts über den Wert aussagt. Der kann kaum bemessen werden.

Blut ist auch so eine Währung.
Teuer, wenn es noch frisch ist.
Wer mit Blut bezahlt, ist weite Wege gegangen. Hat einiges auf sich genommen. Der kennt den Preis.
Zahlt ihn nicht gern, doch weiß er um das, was er damit gewinnt. Eine Geschichte, die mit Leben bezahlt wurde.

Andere Geschichten kosten Tränen.
Da gibt es kein Mitleid, da wird stets der volle Preis gefordert. Da versteinern Mienen, wenn um Nachlass gebettelt wird. Da wird Tropfen um Tropfen gefordert, noch warm und salzig. Nur Schmerz vermag den Preis manchmal zu mildern. Ein fragwürdiger Verhandlungsgewinn.
Ein Tauschhandel, der nur ungern abgeschlossen wird.

Ein rares Gut sind Geschichten, die das Herz kosten.
Es muss herausgerissen werden, dampfend, blutend, in einem Stück.
Kein Spaß für den, der solche Geschichten erwerben will.
Er muss dem Schauspiel beiwohnen, er ist Hauptdarsteller und Lieferant.
Für diese Geschichten wird ein seltener Preis bezahlt, die Wunde heilt nur schwer, Risse, Narben, Schmerzen, Tränen, Kreischen und Flennen sind die versteckten Nebenkosten.
Dabei schmecken diese Geschichten weder süß, noch machen sie satt. Hinterlassen bitteren Beigeschmack der lange in Erinnerung bleibt. Wer sie gekostet hat, verzichtet gern auf Nachschlag.

Solche Geschichten werden nicht über helle Theken verkauft, nicht von freundlichem Personal kassiert.
Werden nur in dunklen Gassen gehandelt. Kein Umtauschrecht für diese.
Verzehrzwang, der besteht jedoch. Wer die besitzt, der hat bezahlt. Der muss sie unter Würgen fressen. Das ist für sicher.

Kein Platz für das Herz

Ein Gedanke zu “Über den Preis von Geschichten

Was gesagt werden muss...

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s