Vivian…

Über Fotos: “What’s the point in making them, if no one sees them?” FindingVivianMaier1 Den heutigen Tag widme ich Vivian Maier und ihrem Leben, ihrem Werk, dem Drama, dass sich möglicherweise hinter all dem, was sie ausmacht verbirgt. Der mysteriösen Person, die sie wohl war.

Dem Drama, beinahe, um Haaresbreite, niemandem, nicht mir, nicht Dir, einfach niemandem mehr ein Begriff zu sein. Vergessen oder noch schlimmer: niemals als die Person wahrgenommen zu werden, die sie war.

Gestorben April 2009, nach einem langen Leben. Einem Leben als Kinderfrau, mal hier ein paar Jahre, mal da ein paar Weitere.

Ein Koffer, bei einer Versteigerung erworben, gefüllt mit mehreren Tausend Dias gaben den ersten Hinweis, auf das, was ihr Leben scheinbar bestimmt hat.

Seltenes Glück, dass er gefunden wurde.
Ohne diesen Zufall, entdeckt worden zu sein, wäre sie heute eine verblassende Erinnerung, die in nur wenigen Jahren, wenn die, die sie noch in sich bargen, ebenfalls gegangen sind, verloren gewesen wäre, für immer.

Das Vergessen, das unbeachtet durch die Welt gehen, ein Thema, dass ich gestern morgen erst in https://foodandwineporn.de/2014/06/25/welt-ohne-mich/ versucht habe, einzufangen, schlägt hier mit aller Härte zu.

So hart, weil hier jemand war, die mit Augen, die gesehen haben, durch die Welt ging, Augen, die so vieles erblickt haben.
Die so vieles davon mit der Kamera festgehalten hat.
So vieles, das beinahe dem Vergessen, dem Verrotten, schlimmer noch, der Müllpresse überlassen worden wäre.

Vivian Maier ist so vieles mehr als nur eine begnadete Photographin gewesen, sie ist mein Sinnbild für unentdecktes Talent, für das Drama des Schaffens im Verborgenen.
Ich glaube, sie wollte das, unentdeckt bleiben.

Unter dem Radar der Aufmerksamkeit ihre wertvollen Bilder photographieren, ihre kleinen Filme filmen, ihre Interviews mit dem Kassettenrekorder aufnehmen. Wieder und wieder betrachte ich ihre Bilder.

Bilder von ihr, die von Fremden, die von den Kindern, die sie betreut hat. Alltagsmomente, kleine Tragödien, verborgene Schönheiten.
Licht und Schatten des Lebens.

“Finding Vivian Maier”, der Versuch einer Rekonstruktion ihres Lebens, auf DVD. So sehenswert. So wertvoll. Ich war etwas erstaunt und gleichzeitig hocherfreut, dass es den Film schon auf DVD gibt. Import from The Netherlands with ENGLISH soundtrack. Sehr sehenswert.

Der Versuch, einer Rekonstruktion.
Kinder, teilweise die Eltern der Kinder, die sie beaufsichtigt hat, sprechen über sie, erinnern sich.
Das Bild, das im eigenen Kopf entsteht, zeichnet einen eigenwilligen Menschen.

Ich bin dankbar dafür, das sehen zu dürfen, sie in meine Erinnerung, in mein Denken zu lassen. Die Welt ein wenig so sehen, wie sie sie wahrgenommen hat.

Vivian Maier Self Portrait:

Mehr Bilder von Vivian Maier: http://lmgtfy.com/?q=Vivian+Maier+Bilder

7 Gedanken zu “Vivian…

  1. Unbekannt – bis heute jedenfalls. Ganz herzlichen Dank für den Hinweis. Die DVD ist bereits unterwegs. Bis dahin als Einstimmung „Kleine Fluchten“. Sollte Ihnen dieser Film noch unbekannt sein, ist dies eine Empfehlung: er gefällt Ihnen sicherlich.
    Zuvor läuft jedoch der Lebensfilm von Vivian Maier vor mir ab.
    Grauverhangenschöne Grüsse vom Schwarzen Berg

    Gefällt mir

      • Würde ich Sie blogverfolgen wenn es anders wäre… Gesetzt, Sie fänden meine Beiträge ebenso annehmbar für sich, dann wärs ein Geben&Nehmen, die rundeste Sache der Welt, die Menschen für sich gewinnen können.
        Nochimmergrauhimmelverhangenschöne Grüsse vom Schwarzen Berg

        Gefällt mir

Was gesagt werden muss...

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s