Non Stop Erotic Cabaret

I would like you on a long black leash
I will parade you down the high streets

Dazu das Klatschen auf Haut, laszive Laute, Gelächter. Sex Dwarf

Look out from my window view
I’ve really nothing else to do
Read a book and write a letter
Mother, things are getting better
Watch the mirror count the lines
The battle scars of all the good times
Look around and I can see
A thousand people just like me

Dancing laughing
Drinking loving
And now I’m all alone
In bedsit land
My only home

Bedsitter… Adoleszenz, eigenes Leben, Erkenntnisse

Es hat mich mehr als ein halbes Leben gekostet, zu verstehen, wie viel Lust und Lebensmut, Erkenntnis und Schmerz Marc Almond in den frühen 80igern auf diesem Album zu vermitteln hatte. Wie gut ihm das gelungen ist, wie sehr er gerade heute damit noch immer den wunden Punkt trifft und wie sehr ich bereit bin, ihn noch heute in mein Leben zu lassen, ihm zuzuhören, wenn die Lust auf Haut und Liebe gestillt ist und die Leiber in Erschöpfung nebeneinander liegen.

Schon von weitem war man neugierig auf das Albumcover, dass einen blutjungen Marc Almond zeigt, der ein braunes Paket hält, es vielleicht herausholt, um den Inhalt Preis zu geben, oder es gerade vor den Blicken, allzu neugieriger Passanten verbergen will.
Das Mysterium, lange eine der spannenden Fragen, was da in braunes Papier gewickelt verborgen wurde.
Vielleicht kleine, schmierige Super 8 Filmchen, von nackten Zwergen, die an Leinen gehalten werden, Hunden gleich, im Zwinger gehalten werden, gelegentlich mit dem Stock oder Peitsche zur Ordnung gerufen werden müssen, wer weiß.
Aber damals, mit 16 hab weder ich noch ein anderer sich getraut, dass so deutlich auszusprechen, viel Zeit musste dafür noch vergehen.

Wer damals Porno wollte, musste in die Bahnhofsgegend, ins Non Stop Erotic Cabaret, eine Münze einwerfen und für ein paar Momente zwischen die Beine, die Säulen der Welt, schauen und staunen, über das, was da so glänzt und sich danach mehr oder weniger verstohlen durch die Türe raus, in der Masse der anderen verlieren, untertauchen, ein wenig reifer, ein wenig weiser, vielleicht ein wenig schmutziger.

Die Zeit ist spurlos an diesem Album vorübergegangen, für mich heute aktueller denn je, das Verstehen hat auch bei mir eingesetzt. Zwischen 1981 und heute ist einiges geschehen.

Marc Almond hat später mit den Willing Sinners das schöne Mother Fist and her Five Daughters Album veröffentlicht, der Titel frei nach Truman Capote, die Musik irgendwo zwischen Seemannsbar und Kaschemme, zwielichtig und verdorben. Eine Sünde wert.

non-stop-erotic-cabaret

2 Gedanken zu “Non Stop Erotic Cabaret

Was gesagt werden muss...

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s