Trigger

Dann fällt es einem schon wieder leichter…
Das Leben an sich…
Der Morgen, ein Sonntagmorgen, gerettet.
Warum?

Weil immer nur zuhause ja auch doof ist und dann will man wo anders hin und stellt fest, dass woanders gar nicht so einfach ist.
Dass man woanders erst mal finden muss.
Und Glücklicher, der ich gerade bin, habe ich so einen kleinen Ort gefunden und muss nur 10 Minuten mit dem Auto dafür fahren, was für die ländlichen Verhältnisse ein Katzensprung ist, quasi vor der Haustür.
Hat doch eben gerade vor meiner Haustür ein neues Morgencafé aufgemacht und gut ist es, weil es früh um acht schon offen hat und gut ist es, weil es ziemlich guten Kaffee gibt und eine kleine Sitzecke hat, mit Zeitung.

Die ich geflissentlich ignoriere, wer will schon Nachrichten lesen?
Das letzte, was ich las, das war aber auch online, war über die Schließung DES schwulen Buchladens im schönen St. Georg.
http://www.zeit.de/2015/04/maennerschwarm-schwule-buchhandlung-hamburg-st-georg-schliessung

Und das langt mir dann schon an Information und Gedankenpotential, dass in einer Meldung steckt.
Wozu dann noch Zeitung lesen, wenn da nur noch mehr getriggert wird?
Man wird halt schlauer mit der Zeit.

Das Café also, ich kenn‘ nicht mal seinen Namen, was solls, ich finde es, das zählt. Das ist also in einem kleinen Kaff am Ammersee, in Utting und war so ein angenehmer Zufallsfund, als ich neulich auf der Suche nach Leerstand war, also Bauruinen, die verfallen und in die man vielleicht rein kann oder von denen man zumindest von außen ein paar Bilder machen kann.

So etwas lasse ich schon eher an mich ran, als Trigger meine ich, da ist Raum für Geschichten und die mag ich, also den mag ich, den Raum….

Warum? Warum schau ich mir noch immer regelmäßig meine Blogstatistiken an?
Warum gibt es immer und ich sage IMMER ein Missverhältnis von Zugriffen auf Texten, die mir wichtig sind?
Ewiges Rätsel und auch so ein Trigger, der mich, angesichts des Mangels an Selbstdisziplin stets entlarvt.

Trotzig, wie ein kleines Kind, mag ich dann rausschreien “Lest! Und wagt es nicht, falsch zu interpretieren!”
Zügle mich und schreibe weiter.
Noch weniger Leser kann ich mir kaum noch leisten.
Kann ich nicht? Weiß nicht….

Ich beschließe, dass es nicht wichtig ist, denke in eine andere Richtung weiter.

Denke über das Denken nach, das ist ein dankbares Thema und hat hier schon so manchen Eintrag produziert.
Denke über Gnä Frau nach und wie ich sie sträflich vernachlässige, seit Monaten habe ich nichts mehr über sie geschrieben, sie liegt auf der Couch, will keine Mäuse fangen und lebt ihr Leben. Parallelexistenz…

Denke über den Lärm nach, den manche verursachen, obwohl sie in einem leeren Raum sind, niemanden übertönen müssen, sie sind einfach laut, weil sie es nicht merken. Trampel.
Merke, wie mich der Lärm vertreibt, wie ich schon wieder Fluchtgedanken bekomme. Denen ich auch nachgeben werde.
Zahlen bitte.

Ich muss gehen.

am morgen

9 Gedanken zu “Trigger

    • Ja, verdient hat sie es schon… Ich habe leider versäumt, ein Foto zu machen, von dem Freiflug, den ich ihr spendiert habe, in den 70 cm tiefen Schnee… Sie nahm es sportlich… Jaja, schimpft auf mich… Gnä Frau mag mich noch immer…

      Gefällt 1 Person

  1. Ich schaue auch auf meine Statistiken und manchmal wundere ich mich, was gefällt und was nicht. Mich spornt das an, nicht, dass ich mich davon lenken lasse aber es gibt Denkfutter 🙂

    Ein süsser Frühstücker am Ammersee also … Soso 😉

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.