zwei Jahre

Zwei Jahre…
Zwei Jahre bloggen, schreiben, Bilder einstellen, Texte ersinnen, schreiben, korrigieren, schreiben und verwerfen.
Texte sprechen, aufnehmen, schneiden und irgendwann auch veröffentlichen.
Viel Zeit, es könnten weit mehr als 600 Veröffentlichungen sein, ein Amok Lauf vor einiger Zeit hat das auf knappe 200 reduziert. Der Rest liegt auf Halde.
Die Lust hat mich ein wenig verlassen, der Nukleus ist im Moment mehr Klang als Wort, im Grunde noch fundamentaler, vor dem Wort war der Klang, das Geräusch, der Laut.

Zwei Jahre, in denen ich Welten errichtet und zerstört habe, eigene und die der anderen. Zwei Jahre, die mir eigene Fehlbarkeit sehr sehr deutlich gemacht haben. Da war mehr als nur ein dorniger Weg, da war und ist Wahnsinn und Erkenntnis in einem.

Zwei Jahre, die ich so nicht wiederholen muss und hoffentlich auch nicht werde.
Abkehr, aus dem Leben schreiben, Katalysator und Akt in einem.

Selbst heute denke ich noch im Konjunktiv, sehe darin Irrsinn und Schwäche.
Der Beleg ist lang und viele Positionen tragen den Schmerz in sich und noch länger wird und ist die Zeit, diese Schuld zu tilgen.

Zwei Jahre, denken, Schmerz, Lust und Liebe; am Wort, am Spiel mit den Gedanken, mit Herzen und Vertrauen.

Zwei Jahre und der Pfad, der Weg heißt Rückzug. Rückzug in die Konsequenz.
So wie das Geschriebene seine Kraft verloren hat, seinen Sinn und Zweck nicht mehr erfüllt, so ist das Leben auch auf der Suche nach der anderen Form, dem besseren Weg.

Zwei Jahre und ich könnte eine Bildersammlung veröffentlichen, die die Jahre Revue passieren lassen würden.
Schmerzhaft Episoden präsentieren, die nur denen, die wissen, die Gänsehaut auf die Arme und die Blässe ins Gesicht treiben würde.

Was bleibt sind Reflektionen, Echos, Fragmente, vage Erinnerungen und vage Gefühle.

Zwei Jahre, die so in Erinnerung bleiben, wie sie waren.

All of old. Nothing else ever. Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.
Everything is as it was of old. There’s never been anything else. I’ve never tried anything else, never failed at anything else. But it doesn’t matter: I’ll try again, I’ll fail again. I’ll fail better than I did before.

http://www.samuel-beckett.net/w_ho.htm

It’s alright
There comes a time
Got no patience to search
For peace of mind
Layin‘ low
Want to take it slow
No more hiding or
Disguising truths I’ve sold

Everyday it’s something
Hits me all so cold
Find me sittin‘ by myself
No excuses, then I know

Alice in Chains – No Excuses

reach out

faktoid
12.06.15

21 Gedanken zu “zwei Jahre

  1. Mein lieber Faktoid,
    alle Texte gelesen, alle Bilder geschaut. Dankbar für einen jeden und ein jedes. Darüber hinaus Worte gewechselt und Handreichungen vollzogen. Und die bleiben, so oder so.
    Es muß nicht immer was gesagt werden, doch manchmal sind Worte doch auch ein Geschenk: Es ist mir eine Ehre und eine Gabe, hier lesen zu dürfen. Danke für zwei Jahre. Gerne mehr, aber das wissen Sie ja…
    Herzlichst, die Ihre.

    Gefällt mir

Was gesagt werden muss...

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s